suche

Die 1953 vom Bremer Senat gegründete Stiftung ist nach dem Ehrenbürger der Stadt, dem Dichter, Übersetzer, Architekten und Innenarchitekten Rudolf Alexander Schröder (1878-1962), benannt. Der Zweck der Rudolf-Alexander-Schröder-Stiftung ist die Erfüllung und Förderung kultureller Aufgaben, die sie sich aus eigener Initiative setzt oder die ihr von Seiten des Landes übertragen werden.
Die Stiftung vergibt seit 1954 jährlich den mit Euro 20.000 dotierten Bremer Literaturpreis. Der Preis wird deutschsprachigen Schriftstellern und Dichtern und nur für Werke verliehen, die im Druck erschienen sind oder, falls es sich um Bühnenwerke handelt, im Bühnenmanuskript vorliegen.
Seit 1977 wird der Bremer Literaturpreis durch einen Förderpreis ergänzt, der seit 2005 in Höhe von Euro 6.000 von der Öffentlichen Versicherung Bremen (ÖVB) finanziert wird.
Beide Preise werden alljährlich am 26. Januar, dem Geburtstag Rudolf Alexander Schröders, im Bremer Rathaus verliehen.
Die Stiftung fördert zudem in der Woche der Preisverleihung literarische Veranstaltungen in Bremen, die sich seit 1976 als jeweils thematisch angelegte »Literarische Woche« einen Namen gemacht haben.





Kontakt:

Rudolf-Alexander-Schröder-Stiftung
c/o Stadtbibliothek Bremen
Am Wall 201
D 28195 Bremen

Vorsitzender: Michael Sieber
Telefon: (0421) 361-4046 und 361-4757
Fax: (0421) 3 61 69 03
E-Mail: sekretariat@stadtbibliothek.bremen.de
Webseite: www.rudolf-alexander-schroeder-stiftung.de