suche

Die Gemeinde richtete 1960 ein Heimatmuseum ein, das aus Anlass von Johann Peter Hebels 250. Geburtstag im Mai 2010 erweitert und als Literaturmuseum neu gestaltet wurde.
Die Dauerausstellung betont den authentischen Ort und damit jenes Haus, in dem Hebel den größten Teil seiner Kindheit und Jugend verbracht hat; das er im Alter von 13 Jahren als Waise verlassen musste, nachdem seine Mutter vor seinen Augen gestorben war; und in das er später von Karlsruhe aus seinen ersten großen literarischen Erfolg, die Allemannischen Gedichte (1803), adressierte. Diese Gedichte stellen, ebenso wie die vielen Brüche in Hebels Biografie, einen weiteren Schwerpunkt der Ausstellung dar. Da das Hebelhaus der wichtigste Erinnerungsort für diesen Schriftsteller, Pädagogen und Theologen ist, werden auch das seit 1860 im Ort gefeierte Hebelfest und die bedeutende literarische Rezeption von Hebels Werk - insbesondere der Kalendergeschichten - in der modernen Ausstellung präsentiert.
Ein Teil der Ausstellung widmet sich den Hebelpreis-, den Hebelplakettenträgern und der Hausener Hebeltradition. Zur selbst erklärenden Ausstellung im Hebelhaus gehören Hörstationen, Fotos und Filme.


Kontakt:

Hebelhaus Hausen
Hebelstiftung Hausen im Wiesental
Bahnhofstr. 9
D 79688 Hausen im Wiesental

Museumsname: Hebelhaus
Vorsitzender: Bürgermeister Martin Bühler
Telefon: (07622) 6 87 30
Fax: (07622) 68 73 99
E-Mail: gemeinde@hausen-im-wiesental.de
Webseite: www.hebelhaus-hausen.de