suche

Mehr als achtzig künstlerisch-dokumentarische Nachlässe und Materialien zu über achtzigtausend Namen aus der Geschichte des Kabaretts und seiner historischen Vorläufer bilden inzwischen den Bestandskern des Deutschen Kabarettarchivs. Von Reinhard Hippen 1961 in Mainz gegründet, ging die Privatsammlung 1989 an die Stadt Mainz über, zunächst als unselbständige Stiftung. Seither konnte das Archiv unter der Leitung von Jürgen Kessler zu einer von mehreren Körperschaften des öffentlichen Rechts getragenen Kulturstiftung entwickelt werden, in Anerkennung des nationalen Interesses seit 1999 mit Fördermitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Im Jahr 2004 erfolgte in Mainz der Umzug in das historische Proviant-Magazin.
Das deutsche Kabarettarchiv wurde mit dem Zweck gegründet, als Dokumentationszentrum deutschsprachiger Satire die umfassende und fortlaufende Archivierung, Dokumentation und Aufbereitung sämtlicher satirisch-kabarettistischer Erscheinungsformen im deutschsprachigen Raum zu sichern sowie Materialien und Informationen für Forschung und Lehre, Bühnenpraxis, Ausstellungen und Publikationen zur Verfügung zu stellen. Zahlreiche Forschungsanfragen aus dem In- und Ausland belegen die einzigartige Stellung des Archivs und seinen großen wissenschaftlichen Nutzen.


Kontakt:

Deutsches Kabarettarchiv
Neue Universitätsstraße 2
D 55116 Mainz

Leitung: Jürgen Kessler
Telefon: (06131) 14 47 30
Fax: (06131) 23 16 75
E-Mail: archiv@kabarett.de
Webseite: www.kabarett.de