suche

Die Claudius-Gesellschaft e. V. hat sich seit ihrer Gründung 1970 von einer kleinen örtlichen Matthias Claudius-Liebhaber-Gemeinde in Hamburg-Wandsbek zu einer überregionalen literarischen Gesellschaft mit knapp 100 Mitgliedern in ganz Deutschland entwickelt.
Sie beschäftigt sich mit Leben und Werk von Matthias Claudius (1740-1815), seinen Zeitgenossen und Freunden.

Hauptziel ihrer Arbeit ist die Vermittlung eines möglichst objektiven Claudius-Bildes, denn Matthias Claudius, auch unter dem Pseudonym "Der Wandsbecker Bothe" bekannt, ist mehr als nur der Dichter des "Abendliedes" mit der berühmten Anfangszeile "Der Mond ist aufgegangen". Die neuere Claudius-Forschung hat bewusst gemacht, dass die verbreiteten Klischees von einem launig-idyllischen, fromm-erbaulichen und existentiell denkenden Schriftsteller oder prinzipiellen Aufklärungsgegner so nicht haltbar sind, weil sie Einzelaspekte verabsolutieren und damit weder der Vielschichtigkeit der Persönlichkeit Claudius’ noch der inneren Einheit seines Gesamtwerks gerecht werden.

Die Gesellschaft bemüht sich um die Förderung wissenschaftlicher Arbeiten und trägt durch die "Jahresschriften der Claudius-Gesellschaft" dazu bei. Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Aufgaben ist die Pflege eines umfangreichen und ständig erweiterten Archivs mit alter und neuer Spezialliteratur zu Claudius und seinem Umfeld, das sich bislang im Matthias-Claudius-Gymnasium in Hamburg-Wandsbek befand, derzeit aber ausgelagert und nicht zugänglich ist.

Einmal jährlich (in der Regel im Herbst) treffen sich die Mitglieder der Claudius-Gesellschaft zur Jahreshauptversammlung. Der Vorstand wird alle vier Jahre neu gewählt.

Kontakt:

Claudius-Gesellschaft e.V.
c/o Erle Bessert
Gottschedstr. 22
D 22301 Hamburg

Vorsitzender: Frau Erle Bessert M.A.
Telefon: (0175) 52 62 628
E-Mail: eb@erlebessert.de
Webseite: www.claudius-gesellschaft.de