suche

Im Januar 1997 wurde in Märkisch Buchholz die Begegnungsstätte „Franz Fühmann“ eröffnet, im November 1999 in Berlin der internationale Franz Fühmann Freundeskreis gegründet. Beide der in der Vergangenheit eng miteinander verbundenen Einrichtungen haben es sich zur Aufgabe gesetzt, das literarische Werk Franz Fühmanns (1922-1984) im Bewusstsein interessierter Menschen lebendig zu erhalten, wozu Lesungen aus dem Werk, Vorträge zum Leben, die Förderung von Bucheditionen und literarische Spaziergänge dienen. In der Ausstellung der Begegnungsstätte wird u.a. Fühmanns enge Beziehung zur Schule in Märkisch Buchholz, zu Kindern und seine Arbeit mit geistig behinderten Menschen dokumentiert. Neben Photographien und Briefen werden dort Ton- und Bilddokumente präsentiert. Die Begegnungsstätte ist in der alten Schule des Ortes untergebracht, das ehemalige Arbeitsdomizil Fühmanns befindet sich am Ortsrand, sein Grab auf dem Friedhof in Märkisch Buchholz, eine Gedenkstele, geschaffen vom Bildhauer Wieland Förster, im Zentrum des Ortes. Die Nachlaß- und Arbeitsbibliotheken des Schriftstellers haben in Berlin ihren Ort und werden dort betreut, die literarischen Veranstaltungen zu Fühmann von Berlin aus koordiniert. Ein Übersetzerkollegium aus sieben Ländern nimmt sich der Übertragungen von Werken Fühmanns in andere Sprachen an.

Kontakt in Märkisch Buchholz:
c/o Torsten Woitke
Am Kanal 5
D 15748 Märkisch-Buchholz


Kontakt:

Int. Franz Fühmann Freundeskreis
c/o Paul Alfred Kleinert
Hasenheide 71
D 10967 Berlin

Telefon: (030) 692 59 83 oder (030) 290 276 416 (Herr Kleinert)
Fax: (030) 290 276 446
E-Mail: paul.alfred.kleinert@web.de
Webseite: www.franz-fuehmann.de